Homepage / Suche / Gästebuch / Impressum

Spinat-Räucherlachs-Roulade mit Kirschtomaten und Béchamelsauce


Manchmal wünscht man sich auch mal etwas Festlicheres, ohne gleich enorm in den Geldbeutel greifen zu müssen. Meine Zutaten für dieses wirklich leckere Rezept habe ich allesamt beim Discounter gekauft.

Was braucht man alles?


750 g Spinat (frisch oder Tiefkühlware)
2 mittelgroße Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 EL Sonnenblumenöl
Salz, schwarzer Pfeffer, Muskat, Streuzucker
100 g Gouda
25 g Butter
2 gehäufte EL Mehl
1 Becher Schlagsahne
½ Würfel Gemüsebrühe (instant)
1 Packung Nudelteig (aus dem Kühlregal)
1 Becher Crème fraîche
200 g Räucherlachs
150 g Kirschtomaten

Wie wird’s gemacht?


Zunächst werden die Zwiebeln geschält, fein gewürfelt und in einem großen Topf in etwas Sonnenblumenöl angedünstet. Wenn die Zwiebeln glasig sind, den Spinat und die fein geschnittenen Knoblauchzehen hinzugeben und bei geschlossenem Deckel (bei geringer Hitze) erwärmen. (Hinweis: Bei TK-Spinat gebe ich immer noch ein oder zwei Schnapsgläser voll Wasser hinzu, der Spinat erwärmt sich im Dampf schneller.)

Spinat mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und in einem Nudelsieb (o. Ä.) abtropfen lassen. (Hinweis: Der Spinat darf nicht zu nass sein, weil sonst die Roulade später zu matschig wird.) Derweil den Gouda reiben (oder gleich geriebenen Gouda verwenden).

Butter in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze schmelzen und unter Rühren das Mehl zugeben und anschwitzen. Unter weiterem ständigen Rühren etwa 400 ml Wasser zugeben, die Sahne dazu gießen und während die Flüssigkeit etwa 5 Minuten vor sich hin köchelt (nicht überhitzen!) den halben Brühwürfel dazu bröseln.

Anschließend die Hälfte des Goudas einrühren und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Beiseite stellen.

Crème fraîche in eine kleine Rührschüsel geben, mit Salz und Pfeffer würzen und vermengen. Derweil Backofen auf 200°C aufheizen.

Nudelteig aus der Packung nehmen und mitsamt dem Papier in der Mitte durchschneiden, sodass man zwei etwa 15 cm breite Rollen hat. Eine Rolle etwa 25 cm weit ausrollen und mit der abgeschmeckten Crème fraîche bestreichen. Dann die andere Teigrolle (ohne Papier!) darüber legen und mit Spinat und Räucherlachs belegen. Die ersten 25 cm zu einer Roulade aufrollen.

Dann wiederholt man das Ganze. Also wieder 25 cm von der unteren Rolle ausrollen und mit Crème fraîche bestreichen, dann von der oberen Rolle 25 cm aus dem Papier rollen, darüber legen und mit Spinat und Räucherlachs belegen. Die Doppelschicht wieder aufrollen. Jetzt dürfte die Rolle so etwa 5 cm Durchmesser haben. Groß genug, um den restlichen Teig abzuschneiden. (Hinweis: Das hätte man auch schon vorher machen können, indem man dann eben zwei 50 cm lange Teigstücke verwendet).

Mit dem restlichen Teig wiederholt man das so lange, bis Crème fraîche sowie Spinat und Räucherlachs aufgebraucht sind. Bei mir gab es insgesamt 3 Rouladen. (Hinweis: Ich hatte bei der ersten Rolle zu viel Räucherlachs aufgelegt, sodass ich für die dritte Roulade fast nichts mehr übrig hatte).

Jetzt ist das meiste geschafft. Die Hälfte der Béchamelsauce in eine Kasserolle geben und die drei Rouladen vorsichtig hineinlegen. Die restliche Sauce darüber gießen. Wenn der Backofen Temperatur hat, das Ganze 20 Minuten im Backofen lassen. In der Zwischenzeit Kirschtomaten waschen und halbieren.

Sind 20 Minuten rum, nimmt man die Kasserolle kurz aus dem Ofen (Vorsicht heiß!), gibt die Kirschtomaten und den restlichen Gouda zu den Rouladen, um alles hernach nochmal im Backofen zu überbacken.

Nach weiteren 40 Minuten etwa kann man mal nachsehen. Ist der Käse leicht gebräunt, sind die Rouladen fertig. Die Rouladen einzeln entnehmen und mit einem scharfen Messer in etwa 3 cm breite Scheiben schneiden und servieren. Dazu passt herrlich ein leichter Weißwein. Wohl bekomm’s.


Einen Kommentar schreiben