Homepage / Suche / Gästebuch / Impressum

Entwicklung meines „Anhalter Bahnhofs“ im Januar 2018


Ende 2017 gab’s dann plötzlich einen Ruck. Irgendwie habe ich plötzlich so richtig Lust, wieder Modellbahn zu bauen. Was der Antrieb ist? Keine Ahnung. Vielleicht liegt’s aber auch nur daran, dass ich jetzt nicht mehr 6 Tage in der Woche arbeite, sondern nur noch 4 und so viel, viel mehr Zeit für mein Hobby habe.

Nachdem die Bahnhofshalle nun endlich ihr Tonnendach bekommen hat und die abnehmbare Hochbahnbrücke an der richtigen Stelle positioniert ist (das war angesichts des Winkels der Kastenbrücke über die viergleisige Strecke, vorbei am „Landwehrkanal“ und dann so über die Straße, dass trotz des Poilygonzugs der Brücke nirgendwo ein Pfeiler auf einer Straße zu stehen kommt, bei der ganzen Planung das Allerschwierigste), habe ich endlich das Gefühl, dass sich die jahrelange Planung und das fortwährende Ausprobieren gelohnt hat.

Wenn ich nun über die Baustelle sehe, bin ich schon ganz begeistert. Links sieht man gerade noch das Südportal des im Bau befindlichen Bahnhofsgebäudes und die letzten Häuser meiner „Möckernstraße“, davor das Bahnhofsvorfeld. Hinten, dort wo der Bus steht, sieht man mein „Hallesches Ufer“, dahinter den Landwehrkanal mit der berühmten Hochbahnbrücke und daran anschließend ein paar Häuser am „Tempelhofer Ufer“.

Noch fehlt die Landschaft zwischen Bahnhofsvorfeld und Kreuzung. Auch die Stützen an der Hochbahnbrücke fehlen noch, die Geländer an der Hochbahn, die Einschotterung, die Signale und die Lampen. Auch die Preisserlein fehlen noch. Aber so langsam sehe ich Land. Und das Schönste, ich kann bereits fahren. Oft erwische ich mich dabei, dass ich gar nicht mehr baue und nur noch „stundenlang“ den fahrenden Zügen zusehe.

In der weiteren Ausgestaltung der Anlage mit Bäumen, Büschen, Gras und anderer Vegetation sowie der Ausschmückung mit Lampen, Signalen und was man sonst noch so alles braucht, sehe ich nun keine übermäßig große Herausforderung mehr.


< zurück weiter >
MODELL- UND ANDERE BAHNEN
HAUPTGRUPPE BERICHTE

4 Reaktionen zu “Entwicklung meines „Anhalter Bahnhofs“ im Januar 2018”

  1. Bina

    Gratuliere Rüdiger, Durchhaltevermögen hat große Belohnungen !
    Diese Anlage gehört fast auf die berlin.de Seite.
    Mach weiter so und genieße den weiteren Fortschritt.
    Lieben Gruß Bina

  2. Rüdiger

    Hallo Bina,
    dein Kommentar freut mich sehr. Weißt Du noch, wie alles anfing, mit einer fixen Idee?

  3. Mikkel

    Dear Rüdiger

    It is a very impressive work for Berlin Anhalter. Would it be possible for you to share the drawings?
    Es ist eine sehr beeindruckende Arbeit für Berlin Anhalter. Könnten Sie die Zeichnungen teilen?

    Kind regards/Mit freundlichen Grüßen

    Mikkel

  4. Rüdiger

    Hallo Mikkel,

    vielen herzlichen Dank für das Kompliment. Leider ist es mir aber nicht möglich, meine Zeichnungen im Netz zu teilen. Sollten Sie sich aber sehr für den Anhalter Bahnhof interessieren, empfehle ich Ihnen dieses Buch. https://www.amazon.de/Berlin-Anhalter-Bahnhof-Helmut-Maier/dp/3882451084

    many thanks for the compliment. Unfortunately, I am unable to share my drawings online. But, if you are very interested in the Anhalter Bahnhof, I recommend this book. https://www.amazon.de/Berlin-Anhalter-Bahnhof-Helmut-Maier/dp/3882451084

    Kind regards/Mit freundlichen Grüßen

Einen Kommentar schreiben