Homepage / Suche / Gästebuch / Impressum

Anhalter Bahnhof neu 2023 – 4-08-01

Der Ausflugsdampfer am Landwehrkanal


Als wir 2019 in Berlin waren, war ein Bootsausflug auf dem Landwehrkanal für uns natürlich ein Muss. Geplant hat man den Landwehrkanal schon 1818, weil sich die Schiffe aufgrund des hohen Frachtaufkommens an der Mühlendammschleuse immer stauten, gebaut wurde er aber erst ab der 1840er-Jahre, was dann aber auch nochmal 10 Jahre dauerte oder so.

Wegen der geringen Durchfahrtshöhen kann man am Landwehrkanal aber nicht mit jedem Fahrgastschiff (in Berlin heißen die übrigens alle „Dampfer“, auch wenn sie nicht von einer Dampfmaschine angetrieben werden) fahren und so gibt es in Spur N auch nicht unbedingt ein passendes Schiffsmodell. Was der Sache aber schon sehr nahe kommt, ist das Passagierschiff 54109 von Artitec.

Das habe ich mir vor Unzeiten mal auf einer Messe in Friedrichshafen gekauft. Seit dem liegt es in ei

nem ungeöffneten Karton in eine Schublade. Zu Recht, denn als ich ihn jetzt aus dem Karton nahm, musste ich feststellen, war das Schiff doch irgendwie verzogen. Da kommt was Größeres auf mich zu. Das ist nicht einfach ein Faller-Häuschen oder so.

Man soll es in dem Fall in heißes Wasser legen (heißes Leitungswasser genügt), steht in der Bauanleitung, dann könne man es geradebiegen. Obwohl ich Angst habe, etwas kaputt zu machen, kann man den Bausatz hernach sehr leicht ausrichten und mit dem Cuttermesser entgraten.

Mit einem 1er-Pinsel geht es einigermaßen, aber immer noch nicht fehlerfrei. Okay, es ist mein allererstes Resin-Modell und ich muss noch üben. Meine Farben sind übrigens auch schon uralt (über 10 Jah-re!), aber sie lassen sich noch immer verdünnen. Allerdings muss ich morgen, wenn die Far-be 24 h getrocknet ist, noch unbedingt die „Schwimmhäute“ am Resin-Teil abmachen und mit der Farbe (5=weiß matt) noch mal nachbessern. Beim Lackieren fiel mir auf, dass der Dampfer wahnsinnig viele „Schwimmhäute“ hat, die alle erst weg müssen. Ohne Lupe sind mir die bisher nicht aufgefallen.

Trotzdem kann ich nicht abwarten, auch schon mal den un- bzw. nur teillackierten Dampfer vom Stapel zu lassen. Gute Nacht dann, bis morgen.

Am frühen Morgen habe ich das Dach des Schiffs mit Revell 55 mit einem 3er-Pinsel gestrichen. Die Farbe soll laut Beschreibung Light-green sein, sieht aber eher aus wie hellblau. Was noch auffällt: Die Farbe deckt extrem schlecht.

Hatte ich zunächst noch Sorge, dass es mit der extrem niedrigen Fernbahnbrücke Probleme geben könnte, kann ich jetzt Entwarnung geben. Wenn man den Mast herunterklappt und beim Passieren der Brücke im Fahrwasser hält, kommt man auch unter meiner maßstäblich sehr niedrigen Fernbahnbrücke problemlos hindurch.


04-07-02 04-09-01 →
Tab.1 Tab. 2 Tab. 3 Tab. 4 Tab. 5 Tab.6 Tab. 7 Tab. 8 Tab. 9 Tab.10
VOM VERSUCH, DEN ANHALTER BAHNHOF IN SPUR N ZU BAUEN