Homepage / Suche / Gästebuch / Impressum

Deutschland / Irland, 11. August 2012

Erst mal nach München


Um zum Flughafen München zu kommen, gibt´s verschiedene Möglichkeiten: Mit dem Auto oder mit der Bahn. Mit dem Auto ist man ja flexibler und am Urlauberparkplatz P 41 kann man auch adäquat parken. Da aber in letzter Zeit das Wetter so unbeständig war und wir befürchten, dass das Auto u. U. einem Hagelschauer ausgesetzt sein könnte, haben wir uns entschlossen, mit der Bahn zu fahren. Das kostet ab Mering 16,40 € pro Nase, eigentlich! Aber Susanne wäre nicht Susanne, wär´ sie nicht dahinter gekommen, dass man nach 9:00 Uhr früh mit dem Bayernticket fahren kann, und das kostet für eine Person 22,- € und für jede weitere Person 4,- €. Gegenüber Einzelfahrscheinen immerhin 6,80 € gespart. Das reicht am Flughafen schon für ´nen Kaffee oder ein Bier.

Es ist strahlendes Wetter, als wir in Mering am Bahnsteig 4 auf den Zug nach München warten. Natürlich muss auch das obligatorische „Wir fahren jetzt in Urlaub-Bildchen“ dabei sein. Viel Zeit bleibt uns dafür nicht, denn schon ist der Zug auch da. Um 12:00 Uhr sind wir dann bereits in München Hbf. Zum Glück gucken wir oben in der Bahnsteighalle noch auf die Anzeigen, denn wegen Bauarbeiten fährt die S1 heute nicht unten im S-Bahnhof, wie üblich, sondern oben in der Halle auf Gleis 21 ab.

Flughafen München


Nachdem wir unsere Flugtickets schon Zuhause ausgedruckt hatten, ging das mit dem Koffer-Abgeben ruck-zuck. Endlich haben wir das schwere Zeug weg und können uns in Ruhe dem angenehmen Teil widmen. Bis zum Abflug um 15:50 Uhr sind´s immerhin noch mehr als 2 ½ Stunden. Manche sagen ja, ihr seid doof, so früh zum Flughafen zu fahren, aber wir mögen das nicht so „auf den letzten Drücker“ und bisher sind Wartestunden auf dem Flughafen immer wie im Flug vergangen.

Die Zeit nutzen wir, um erst mal was essen und trinken zu gehen. Wir wählen den Biergarten unmittelbar in der Nähe des Terminals 1, Abschnitt C, wo wir nachher auch einchecken werden. Für mich gibt´s ein Erdinger Weißbier und für Susanne leider nur Mineralwasser. Dazu für beide eine zwar teure aber selten leckere Breze.

Obwohl mitten drin im Flughafen, ist der kleinen Biergarten richtig idyllisch. Es gibt sogar Kastanien hier, wo die Spatzen ihre Spielchen treiben.

Gegen 14:00 Uhr sind wir fertig und wollen eigentlich noch auf die Aussichtsplattform beim Terminal 2. Wie wir die Rolltreppen hochfahren, plötzlich der Ruf „Herr Hengl“. Ein Kollege mit seiner Familie sitzt unten im Restaurant. Die fliegen heute auch nach Irland, allerdings etwas früher und nach Dublin.

Nach kurzem Small-Talk und wechselseitigem Kennenlernen der Ehefrauen, gehen wir dann noch hoch zur Aussichtsplattform. Zu sehen gibt´s eigentlich nicht viel, aber es gibt lecker Eiscreme dort oben. Wir sind mit dem Schleckern noch kaum fertig, dann müssen wir auch schon runter zum Boarding. Ich hab´s ja gesagt: Die Wartezeit am Flughafen ist unheimlich kurz. Auch heute habe ich wieder Glück, mehr noch als vor ein paar Wochen bei meinem Flug nach Genua. Jetzt steht der Airbus A 380 der Emirate Airlines nämlich fast direkt neben uns.


< zurück weiter >
WEIDEN, WALE UND DELFINE – 6 TAGE IN IRLAND
HAUPTGRUPPE BERICHTE

Einen Kommentar schreiben