Homepage / Suche / Gästebuch / Impressum

Perfides Timing

Geschickt eingefädelt


Während die Betreiberin der Meeresakrobaten am Mittwoch, 11.3.2015 außer Haus ihrer Berufstätigkeit nachging, postete der den Meeresakrobaten bis dahin nicht bekannte Facebook-User Dietmar Bringwirt um 10:53 Uhr auf der Meeresakrobaten-Facebook-Seite in der Spalte „BEITRÄGE AUF DER SEITE“ folgende Meldung:

„Ich komm grad von Mallorka und überall muss man diesen Mist lesen oder im Radio hören. Wenn der Delfintreiner ins Wasser gefallen wäre und ersoffen hätte auch kein Hahn danach gekrät. Wenn er die Delfine gequält hat, ist es doch gut wenn er jetzt weg ist vom fenster.“

Keine halbe Stunde später


Keine halbe Stunde später veröffentlicht der Gesellschafter-Geschäftsführer des Wal- und Delfinschutz-Forums (WDSF) und hauptberufliche Steuerberater aus Hagen Jürgen Ortmüller, diesen für die Seite der Meeresakrobaten erstellten Beitrag auf seiner Facebook-Seite und bemerkt: „Susanne Gugeler lässt menschenverachtende Kommentare auf ihrer Facebook-Seite „Meeresakrobaten“ zu […] und stellt scheinheilig Jürgen Ortmüller an den Pranger“ 

Screenshot der Facebook-Seite des Jürgen Ortmüller

Ortmüllers Screenshot zeigt deutlich, dass dieser erstellt wurde, als Bringwirts Meldung gerade mal 26 Minuten online war (siehe auch Vergrößerung rechts unten).

Meeresakrobaten löschen Bringwirts Hass-Post unmittelbar …


Im weiteren Verlauf seiner Bemerkungen schreibt Jürgen Ortmüller „(vielleicht stammten diese Beiträge sogar von möglichen Fake-accounts von Gugeler oder Hengl – ich weiß es nicht!)“ Anmerkung: Gemeint sind höchstwahrscheinlich diese Kommentare.

Ich kann versichern, dass weder Frau Gugeler noch ich noch irgendjemand unserer bekannten Meeresakrobaten-Freunde unter einem der genannten Namen „Marion M., Simone S., Daniela H., Usagi U. Lena Weißer D. Yesin D., Brigitte B., Martin S. oder Mae Jeanne P.“ postet. Aber interessant finde ich schon, welche Gedanken dem Gehirn eines Steuerberaters  entspringen.

Unmittelbar nachdem die Meeresakrobaten von Dietmar Bringwirts menschenverachtendem Post in „BEITRÄGE AUF DER SEITE“ erfuhren, haben sie diesen am 11.3.2015 um 15:00 Uhr gelöscht.

… und das WDSF?


Ganz anders arbeitet das WDSF. Einzelne Hass-Posts stehen dort schon seit mehr als 68 Stunden.

Screenshot der Facebook-Seite des WDSF erstellt am 11.3.2015 18:10 Uhr

Wie der am 11.3.29015 18:10 Uhr erstellte Screenshot zeigt, steht der am 8. März 2015 von Sun S (ein Fake Name ?) um 21:46 (deutlich nach dem Tod von José Luís Barbero) erstellte Text „Ein schlechter Mensch weniger auf dieser Welt… Ich Trauer dem keine Sekunde nach…. Tierquäler dort bereits seit mehr als 69 Stunden. Der von Anika K  erstellte Text „Sollte das Video manipuliert worden sein, tut mir dieses schicksal unendlich leid. Wenn es das nicht war, ist es für mich ein mensch, wie einer der kinder schlägt… Braucht man nicht auf dieser welt… steht dort seit knapp 68 Stunden.

Ist diesen Menschen eigentlich bewusst, dass sie hier in einer verachtenswerten Weise über einen Verstorbenen schreiben? Möglicherweise nicht! Hätte ich auch nicht erwartet. Vom Geschäftsführer des WDSF, immerhin von Berufs wegen ein Steuerberater, hätte meiner Meinung nach die Pietätlosigkeit aber erkannt und die Posts gelöscht werden müssen. Das ist leider nicht geschehen, was das gemeinnützige WDSF aus meiner Sicht nicht unbedingt in einem positiven Licht erscheinen lässt.   

Nachtrag (13.3.2015 08:00 Uhr MEZ):
Die von mir kritisierten Kommentare „Ein schlechter Mensch…“ und „… braucht man nicht auf dieser Welt..“ stehen auch heute immer noch auf der WDSF-Facebook-Seite. Nur zur Anmerkung: In einem gestern Abend etwa um 21:00 Uhr auf seiner Facebookseite geposteten Statement spricht Ortmüller davon, dass man sich bei Kritik im rechtsstaatlichen, aber auch moralisch und ethisch akzeptablen Rahmen bewegen solle.

Nachtrag (19.3.2015 16:30 Uhr MEZ):
Es ist schon komisch, dass es von „Dietmar Bringwirt“ vor dem 11.3.2015 offenbar keine Beiträge auf Facebook gibt, zumindest keine, die für jeden einsehbar sind. Am 11.3.2015 um 10:53 veröffentlicht eben dieser „Bringwirt“ seinen Kommentar und nur 26 Minuten später attackiert Jürgen Ortmüller mit einem Screenshot von Bringwirts Post die Seite der Meeresakrobaten. Hat da jemand gelauert? Kann das wirklich Zufall sein?


WHALE WATCHING DELFINARIEN DELFINARIEN-HASSER
HAUPTGRUPPE BERICHTE

2 Reaktionen zu “Perfides Timing”

  1. Daniela Harth

    Tja, Herr Hengl, so ist das mit Kommentaren auf Seiten. Wenn man nicht 24 Stunden online ist, ist eben mal einer dabei wie bei der bedauernswerten Frau Gugeler.
    Natürlich hat sie ihn sofort gelöscht, wie auch Herr Ortmüller die von Ihnen in epischer Breite besprochenen Kommentare vom 06.03.2015.

    Ihre beiden neuen Fundstücke hingegen sind lediglich die Ermangelung von Trauer oder Mitgefühl (Sun S) und ein sogar mit Einschränkung bezüglich der Echtheit der Videos versehener Kommentar, der sich nur im Falle der Echtheit das Recht auf die Meinungsäußerung, dass man solche Menschen nicht braucht, nimmt.

    Im Gegensatz zu Ihnen, der gerne löscht, blockiert, sperrt und zensiert, muss das das WDSF nicht. Das Recht auf freie Meinungsäußerung lässt durchaus auch pietätlose Bemerkungen zu, Pietätlosigkeit ist im Übrigen auch kein Straftatbestand.

    Mittlerweile sind Sie der einzige, der den armen Verstorbenen nicht in Frieden ruhen lässt, sondern seinen eigenen Feldzug weiterbetreibt. An der Gemeinnützigkeit des WDSF werden Sie auch mit allen Ihnen möglichen Anstrengungen nichts ändern. Allenfalls weitere Kosten generieren. Zu Ihren Lasten. Aber das kennen Sie ja schon.

  2. Rüdiger

    @ Daniela Harth.

    Dem inzwischen „armen Verstorbenen“, wie Sie es zynisch nennen, haben Sie, als er vermisst war, gewünscht, dass „ihn jemand in einer Toilettenschuessel ertränkt hat.“

    Dazu sage ich nichts mehr. Das spricht für sich.

Einen Kommentar schreiben