Homepage / Suche / Gästebuch / Impressum

Seriös?

Ein seriöser älterer Herr?


Jürgen Ortmüller ist Geschäftsführer und Gründer des Wal- und Delfinschutz-Forums (WDSF), 60 Jahre alt, verheiratet, Vater erwachsener Kinder und im Hauptberuf Steuerberater. Da denkt man eigentlich an einen seriösen älteren Herrn. Doch inzwischen habe ich meine Zweifel!

Weder halte ich seine Meldungen, die er überwiegend über ein Presseportal vertreibt, für seriös noch seine Methoden, wie er mit Kritikern umgeht. Hier zwei Beispiele, die für sich selbst sprechen und eigentlich nicht weiter kommentiert werden müssen.

Screenshot der WDSF-Facebook-Seite vom Juli 2014


Im Sommer 2014 bewegten sich Herr **** (Name aus Datenschutzgründen unkenntlich gemacht) und ich u. a. in einer Facebook-Gruppe, in der vorwiegend Menschen von den Färöer Inseln posteten. Die Färinger werden von vielen vor allem wegen ihres Grindwalfangs angegriffen. Auf dieser Seite wurde eines Tages ein „Steckbrief“ gepostet, mittels dem nach Paul Watson „gefahndet“ wurde. Obwohl weder Herr **** noch ich uns an der Diskussion um den „Steckbrief“ beteiligten, sahen wir uns kurze Zeit später mit unten stehendem WDSF-Post konfrontiert.

Screenshot eines vom WDSF im Juli 2014 erstellten FB-Posts.

Dass wir, Herr **** und/oder ich, uns jemals an einem Mordaufruf beteiligt haben, weder mittelbar noch unmittelbar, weisen wir aufs Schärfste zurück!

Ortmüller-Interview in einer Print-Teilausgabe der WAZ


Im Dezember 2014 befasste sich der Deutsche Presserat mit einer Meldung einer online-Zeitung der WAZ. Darin wurde (basierend auf einer Pressemitteilung  Ortmüllers) behauptet, er habe auf den Färöern einen Hubschrauber gechartert und damit 80 Grindwale gerettet. Dies traf erwiesenermaßen nicht zu. Ortmüller nahm lediglich irgendwann an einem ganz regulären Linienflug teil. Ich kritisierte Ortmüllers Darstellung und die Darstellung der WAZ. Ortmüller musste später selbst einräumen, dass die Aussage bzgl. der Grindwalrettung in seiner Pressemeldung nicht zutraf. Das hinderte ihn aber nicht, ähnlich wie im obigen FB-Post, dieses mal in einem Printmedium der WAZ, auf seine eigene Art Stellung zu nehmen.

Ortmüller-Interview in einer Print-Teilausgabe der WAZ.

Gemeinnützig?


Ich finde es schade, dass so ein Mann in Deutschland einer „gemeinützigen“ Organisation vorstehen darf, einer Organisation, die Spendengelder eintreibt, für die sie als UG (Unternehmergesellschaft) noch nicht mal einen Verwendungsnachweise erbringen muss. Die einzige Methode, solchen Menschen beizukommen ist, sie „am langen Arm verhungern zu lassen“ und nichts zu spenden. Machen Sie mit ihrem Geld, was sie wollen, aber überlegen Sie sich, ob das WDSF als Empfänger Ihrer Spende wirklich geeignet ist.


WHALE WATCHING DELFINARIEN DELFINARIEN-HASSER
HAUPTGRUPPE BERICHTE

Einen Kommentar schreiben